Champions League: Stimmen von Flick und Sané zu Lazio – FC Bayern

Hansi Flick zeigt sich nach dem klaren Auswärtssieg des FC Bayern bei Lazio Rom sehr zufrieden. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Auch Leroy Sané freute sich über den starken Auftritt. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und den Pressekonferenzen zusammen:

Hansi Flick (Trainer des FC Bayern): “Grundsätzlich hat heute jeder die Erwartungen erfüllt, das war heute eine sehr gute Mannschaftsleistung. Wir wollten von Anfang an den Gegner unter Druck setzten, hohe Ballgewinne haben, das haben wir sehr gut gemacht. Von daher waren wir heute sehr zufrieden. Die Champions League ist etwas besonderes, gerade für unsere Spieler. Wir wollten von Anfang an hellwach sein. Jeder einzelne, das hat man auch gemerkt, war bereit und hatte den Willen, etwas besonderes zu leisten. Deshalb war es auch in dieser Höhe mehr als verdient. Es geht jetzt erstmal darum, auch das zweite Spiel gegen Lazio zu bestreiten. Wir wollen ins Viertelfinale kommen. Wir sind einen Riesenschritt gegangen, aber wir haben noch ein Spiel zu spielen.”

über eine mögliche Rückkehr von Thomas Müller: “Es wird erst noch eine Untersuchung gemacht, wie bei Leon und Javi. Wenn der Doc grünes Licht gibt, dann ist er wieder dabei. Wir müssen abwarten. Wenn er früh wieder da ist, freuen wir uns natürlich auf ihn, weil er ein besonderer Spieler ist und auch für die Mannschaft sehr wichtig ist.”

über einen Ausblick in Richtung Meisterschaft: “Nein, will ich heute nicht. Heute ist hier das Spiel, wir haben in der Champions League gewonnen. Alles andere ist noch ein bisschen weit weg. Wir haben heute auch mal verdient, mal durchschnaufen zu können. Und uns dann morgen nach der Rückreise auch den halben Tag mal freizunehmen. Und ab Donnerstag bereiten wir uns auf Köln vor.”

Der Fantalk zur Champions League mit Peter Neururer und Matze Knop am Mittwoch ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Leon Goretzka (FC Bayern): “Es hat gut funktioniert heute. Wir haben es geschafft, diesen Matchday-Modus auf den Platz zu bringen, waren sehr aggressiv. Der Weg war deutlich kürzer zum Tor, weil wir früh gepresst haben. Es war ein erster guter Schritt in die richtige Richtung. Es hat uns immer stark gemacht, über die physischen Elemente zu kommen und zu zeigen, dass es für den Gegner nichts zu holen gibt. Ich habe mich ziemlich verausgabt. Es ist nicht Corona, sondern eher die zwei Wochen Pause. Heute waren es 60, 65 Minuten, der nächste Schritt ist, dass ich bald über 90 Minuten gehen kann.”

über Jamal Musiala: “Ich glaube, er hat sich brutal gefreut, dass er von Anfang an spielen konnte. Er sollte einfach seinen Fußball zu spielen. Jo und ich haben ihm den Rücken freigehalten. Eine schöne Sache, dass er jetzt Rekordspieler (jüngster Bayern-Schütze in der Champions League Anm. d. Red.) ist. Es würde mich freuen, wenn er sich für Deutschland entscheidet.”

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Leroy Sané (FC Bayern): “Ich denke, dass wir von der ersten Minute da waren. Wir wollten auf jeden Fall ein Zeichen setzen, wir wollten hier auswärts aggressiv nach vorne spielen und auch zeigen, dass wir von der ersten Sekunden da sein können. Es war ein hartes Spiel, am Ende konnte man schon sehen, dass die Luft ein wenig raus war, bei denen genauso. Wir haben die Torchancen gut genutzt und ein solides, gutes Spiel gemacht.

über den Matchplan: “Ich denke, einfach war es nicht. Das Trainerteam um Hansi hat uns darauf hingewiesen: Wenn wir vorne Druck machen, machen die Fehler. Ich denke, da haben wir einmal sehr, sehr gut Druck gemacht, Lewy hat den Ball gerochen. Das hat uns auch noch mal gut gepusht, dass wir so früh getroffen haben.”

über die Kritik an seinem Defensivverhalten: “Ich bin Offensivspieler. Na klar will ich offensiv Akzente setzen, der Mannschaft helfen, Tore zu schießen. Ich denke offensiv fängt aber auch die Defensive an, wenn wir da auch verteidigen und anlaufen müssen. Im Endeffekt mach ich mir da auch nicht verrückt. Ich versuche, mich auf mich selbst zu konzentrieren. Ich denke das war heute ganz ordentlich.”

Pepe Reina (Lazio Rom): “Wir haben technische Fehler gemacht. Wenn du solche Fehler machst, gegen ein so starkes Team, bestrafen sie dich. Lazio hat seit 20 Jahren nicht auf diesem Niveau gespielt und wir haben nicht viel Erfahrung in diesem Wettbewerb. Und auf der anderen Seite steht ein Team, das dich bestraft. Bayern ist das gefährlichste Team der Welt.”

Stimmen: Atlético Madrid – FC Chelsea

Thomas Tuchel (Trainer FC Chelsea): “Wir wollten das Spiel in die gegnerische Hälfte verlagern und dabei keine leichten Fehler machen. Das Risiko wollten wir nur in den letzten 20 Metern nehmen – das war die Herausforderung. Gleichzeitig haben wir auf die Gegenangriffe aufgepasst, insgesamt war es eine sehr disziplinierte Leistung von uns. Dass wir ohne Gegentor geblieben sind, ist unserer harten Arbeit geschuldet. Das waren die Basics für einen großen Sieg, aber wir sind erst bei der Halbzeit.”

Get link

xoonews.com